8 Mio Apps

Zwangsarbeiter in

Langenhorn - Hamburg - Deutschland

 

Ein Abend mit einer besonderen Kunst-Ausstellung, zeitkritischen Texten und viel Musik. Anlass war die Neuübergabe der Zwangsarbeiter-Gedenk-Stele am Essener Bogen in Langenhorn durch die Willi-Bredel-Gesellschaft.

Eine App = eine Anwendung = ein Zwangsarbeiter. Gestern wie heute: Was ist der Mensch als Arbeitskraft wert? Sicherung des deutschen Wohlstands – auf wessen Kosten? Und wo bleibt das Gewissen?                                   

Die FEEN IN ABSINTH erinnern gemeinsam mit der Künstlerin SATU an Vergangenes und an das, was zu tun ist - für eine lebenswerte Zukunft in einer Welt voller Menschlichkeit.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Über die Ausstellung 8 Mio Apps von der Hamburger Künstlerin Satu Helena Schneider:

Aus politisch–gesellschaftlichen Zusammenhängen sucht sich Satu immer wieder neue Themen, die sie malerisch bearbeitet und anschließend multimedial weiterentwickelt. 2014 beginnt sie die Auseinandersetzung mit sozialen Netzwerken. Ein Versuch wird gestartet und eine Umsetzung eines verdrängten, nicht vollständig veröffentlichten Themas konzipiert: Die Zwangsarbeit in deutschen Unternehmen bis 1945 soll näher beleuchtet werden und eine digitale Plattform und App entstehen.

 

In Planung ist eine Installation, bei der 8 Mio Leinwände für 8 Mio Zwangsarbeiter stehen sollen.